Mitternachtziger  80s, Wave & More vom 15.03.2017

Eine Dekade, in der sich die Musikalität gänzlich neu erfand, in der eine Vielfalt an Sounds nebeneinander in so vielen Facetten glänzte, dass es kaum verwundert, dass darauf immer noch gerne zurückgegriffen wird - die 80er Jahre. Schon eine Weile her, aber immer wieder aktuell. Und immer wieder schafft es der Mitternachtsreigen aus diesem Füllhorn an Klängen "neue" Bands hervorzuzaubern. Oder habt ihr schon einmal The Bolshoi im Mitternachtsreigen gehört? Calva Y Nada? Oder The Next Generation? Nein? Dann ist's jetzt aber Zeit dafür. Wir erlauben uns auch euch Klassiker wie "The Killing Moon" oder Soft Cell's "Torch" in Remix-Versionen zu präsentieren, die den Songs, die schon so oft gehört wurden, einen ganz neuen Charakter verleihen. Die 80er Jahre - ein Qualitätssiegel für Lieder, die nicht alt werden - ihr werdet's schon hören.


GRLS!  Themensendung vom 08.03.2017

Starke Frauen erheben ihre Stimme! Musikalisch hatten sie schon immer das Sagen, sei es in den 80s, Wave & More-Zeiten, als Siouxsie & The Banshees, Anne Clark oder Cyndi Lauper nicht nur als Stil-Ikonen in Erscheinung traten, sei es in gotischen Gefilden, wo tolle Front-Frauen bei Bands wie L'Âme Immortelle oder Within Temptation nicht wegzudenken sind, viel zu schade um nur als Background-Sängerinnen herumzustehen. Selbst harte Elektronik steht ihnen gut, den Riot Girls der Schwarzen Szene, den Zombiegirls oder Alien Vampires, und vorlauter Elektropop ist ja ohnehin wie gemacht für Mädels.
Ladies first! im Mitternachtsreigen - sie sind frech und wild und wunderbar.

Harsh am Mittwoch  (Harsh-) Electro vom 01.03.2017

Das letzte Humpfta des Faschingsumzuges ist eben verhallt, die letzten Takte der Polonäse sind gerade erst verklungen, wir wischen uns die letzten Konfetti aus den Haaren, doch bevor da jetzt Katerstimmung aufkommt, steuern wir gleich 'mal hart dagegen. Dieser Aschermittwoch wird ein harscher Mittwoch. Dem Hangover kommen wir gleich mit harten Bandagen; nicht zur Ruhe kommen wir, Unruhestifter wollen wir sein.

Owl Vision bringt ganz frisch den "Energizor" daher, Binary Division starten eine "Riot Rebellion", Desastroes wollen immer noch und immer wieder tanzen, und auch sonst tummelt sich so manch starkes Stück auf dem Dancefloor. Man soll da weitermachen, wo's am schönsten ist.


Never Stop Electronic Body Music!  EBM (Electronic Body Music) vom 22.02.2017

Zeit für ordentliches Gestampfe! Zeit für kraftvolles Geshoute! Es naht der "International EBM-Day", das Weihnachten für Rivetheads, bloß zehn Monate früher. Tatsächlich, am 24.2. huldigen wir der Electronic Body Music, huldigen wir der Helden des EBM, z.B. Front 242. Harsche Computerrhythmen, bracchiale Beats, alles tanzbar, rhythmisch kompakt, schön im Vier-Viertel Takt, rasant angetrieben von Sequenzerattacken, so stampft man nicht aus seinem Quadrat. Auch frischer Wind bläst im EBM-Lager, gerade die Spaß-Skandinavier von Spark!, die anonymen "Swedischen Muttifickers" von Wulfband oder ELM mit "Kampftrinker" zeigen auch alten Electronic Body Haudegen, wo der Hammer und das Zahnrad hängt.

Also, zur Feier des Tages: Immer schön im Rhythmus bleiben!


Alles Liebe  Themensendung vom 15.02.2017

Wir lieben den Mittwoch, wir lieben die Musik, wir lieben den Mitternachtsreigen, wir machen Liebe. Auch der Tag nach dem Valentinstag gehört der Liebe, gehört den Liebenden. Wir umwerben, wir umschmeicheln, wir betören euch - Herzklopfen, Schmetterlinge im Bauch, Liebes-Lieder in den Ohren. Liebe macht blind? Mag sein, aber immerhin macht sie nicht taub. Ihr hört Alphaville's "Victory Of Love", Nacht Und Nebel's "Beats of Love", Electrovot's "Elegant Love", verführerisch und voller Liebe erklingen Beyond Obsession oder Hante. Unser Herz für die Liebe öffnen wir, wir verteilen duftige Melodien, klingende Küsschen, sanfte Liebkosungen zärtlicher Harmonien.

Alles Liebe, euer Mitternachtsreigen


Bass-telstunde  (Harsh-) Electro vom 08.02.2017

Euer Mitternachtsreigen bass-telt hart an einer Stunde für euren Dancefloor. Party zum Selbermachen, bracchiales Werken für Grobmotoriker, eine Anleitung ist nicht vonnöten, der Wumms baut sich von alleine auf.

Heftige Beats werden zu starken Rhythmuskisten zusammengefrickelt, genau die richtigen Komponenten werden in exakt geeigneter Weise zusammengestückelt. CygnosiC schraubt "One Last Time" in eure Ohren, Noisuf-X hämmert mit "Big Bang" drauflos,  Prometheus Burning brettert voll auf die zwölf - hier hackeln Bands, die ihr Handwerk beherrschen. Ihr Werk-Zeug ist das Schlag-Zeug, das wird der Hammer!


Gothic Style  80s, Wave & More vom 01.02.2017

Es dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben, dass Gotik nicht bloß eine Kulturepoche oder ein Baustil ist, mit Gotik/ Gothic verknüpfen wir auch einen eigenen Lebensstil. Und der manifestiert sich nicht nur in schwarzen Klamotten und ab und an ein  bisschen traurig sein und ein bisschen traurig dreinschauen, nein, dieses Lebensgefühl findet auch seinen Ausdruck in der Musik, gerade in den 80ern, der Blütezeit des Wave und Post Punk und Gothic Rock. Hauptsache schwarz. Hauptsache duster. Durchaus auch ein Kunststil, wie so manche Künstler eindrucksvoll demonstrieren: The Sisters Of Mercy, Siglo XX, Siouxsie & The Banshees, The Cure oder Deine Lakaien markieren schon 'mal einen repräsentativen Querschnitt durch unseren Grufti-Style.


Charmeoffensive  Synthpop vom 25.01.2017

Wahre Ohrenschmeichler erwarten euch, betörende Harmonien, samtweiche Melodien, Synthpopsounds, deren Charme ihr euch nicht entziehen könnt. Parralox oder Provision flirten euch schamlos an, die Soundmietzen und Ashbury Heights buhlen um eure Gunst. Diese Verführer beherrschen die Kunst mit elektronischen Mitteln wundervoll liebenswerte Soundstücke zu zaubern, euch zu verzaubern, mit Sang und Klang fantastische Songs zu hintermalen. Das Herz schlägt für Synthpop. Liebe auf den ersten Takt, wir sind hin & weg bei derlei fein arrangierten musikalischen Schönheiten. So schön, dass man sich reinlegen möchte.


Bass Hazard  (Harsh-) Electro vom 18.01.2017

Alarm! Alarm! Haltet eure Beine fest, wenn ihr vermeiden wollt, dass sie unkontrolliert loszappeln. Seht zu, dass alle herumstehenden Gegenstände einen stabilen Stand haben, sonst wummern sie euch davon. Warnt eure Nachbarn vor. Es könnte zu hefigen Beben kommen, wenn der Mitternachtsreigen loslegt. C-Lekktor setzt "Radioakktivity" frei, wir messen Vorkommen von "Uranium" aus dem Drakenwerk(s), doch nicht nur vor atomaren Zwischenfällen nehmt euch in Acht, es ist der Bass, der kracht. Unbeugsam treten Nachtmahr ein Gewitter aus Beats & Electro los, Kant Kino lassen uns an ihrem Kopfkino teilhaben, Ruinizer feuern mit "Go Hard" an.

Sagt nicht, wir hätten euch nicht gewarnt!


Pop Art - The Art Of Pop  80s, Wave & More vom 11.01.2017

Kunstverstand zeigt euer Mitternachtsreigen. Es braucht keine Jahrhunderte, in denen Klassiker erwachsen, da reichen schon ein paar Jahrzehnte. Altes Neues und neues Altes steht auf dem Programm, ein artifizielles Museum der 80er Jahre öffnet für euch die Pforten und stellt Künstler verschiedenster Couleur aus. Die Farben pinseln Red Flag und Red Lorry Yellow Lorry auf die musikalische Leinwand, Herr Boa steuert "Fine Art In Silver" bei, Robert Marlow hängt das Bildnis des Dorian Grey an die Wand und der Pop-Art-Gott himself, Andy Warhol, produziert einen Klassiker von The Velvet Underground.

Große Kunst der 80er Jahre - Schaut sie an, sie ist die Schönste!


compile(\ProcessWire\wire("config")->paths->root . 'site/templates/footer.inc',array('includes'=>true,'namespace'=>true,'modules'=>true,'skipIfNamespace'=>true))); ?>