#634 - Wenn's basst...  (Harsh-) Electro vom 18.05.2022

Der Klang der Dystopie. Ein Sound für das große Donnerwetter. Unser Harsh Electro, TBM, Techno-Industrial oder welches Label auch immer man diesen Klängen umhängen mag, es kommen typischerweise harte Beats, markante Lead-Synthesizer-Linien, hämmernde und tanzbetonte Rhythmen und Texte dunkler Natur zum Einsatz. Vocals werden verzerrt und in der Tonhöhe verschoben, um harsch und synthetisch zu klingen; statische und Glitching-Effekte werden gerne hinzugefügt. Combichrist hauen da ordentlich rein, Matt Hart’s Name ist keine Untertreibung, und Suicide Commando knallen auch gleich ordentlich mit "Bang Bang Bang". Tendenziell hören wir bei diesem Genre einen düsteren, komplexen und vielschichtigen Sound mit einem experimentellen Ansatz, mit überwiegend treibenden Beats im Up-Tempo-Bereich, die die Tanzbarkeit auf den Floors der Dark-Electro-Szene garantieren. Derlei Klänge lassen unsere electro-affinen Herzen höher schlagen – und das meinen wir wörtlich!